Es hat etwas Cooles und fast Magisches, sein Pferd frei zu trainieren.


Longieren ohne Longe


Eines der Dinge, die Sie ohne Verbindung machen können, ist das Longieren. Hier können Sie sowohl Geschwindigkeit, Gangarten, Wendungen als auch Stopps trainieren. 


Um Ihr Pferd frei longieren zu können, muss es sich die ganze Zeit auf Sie konzentrieren. Außerdem muss es Ihre Signale verstehen. Darüber hinaus erleichtert es die Arbeit, wenn Sie Folgendes im Griff haben: 


  • Ihre Position, so dass Sie das Pferd mit Ihrem Körper führen können. 


  • Ihr Pferd versteht die verbalen Signale für die verschiedenen Gangarten. Es liegt an Ihnen, welche Worte oder Laute Sie verwenden. 


  • Ihr Pferd hat ein gut installiertes Stoppsignal.


  • Sie können Ihr Pferd mit Ihrem Körper oder Ihrer Stimme dazu bringen, die Richtung zu wechseln. 


Sie können einige der Elemente des „normalen“ Longierens leicht anwenden und einige der Elemente Schritt für Schritt testen, während das Pferd locker ist. Beobachten Sie, wie das Pferd reagiert. Wenn es wegläuft oder verwirrt wirkt, ist das ein Zeichen für Sie, einen Schritt zurückzutreten und die grundlegenden Signale erneut zu trainieren.

Freiheitsdressur  

Trauen Sie sich, die Kontrolle zu verlieren?  

Achten Sie darauf, dass das Pferd etwas Gutes damit verbindet zu Ihnen zu kommen. Auf diese Weise wird es das machen wollen und der Strick wird unnötig sein.

Wie kommt man dahin?  

Freiheitsdressur kann jeder lernen. Es braucht jedoch Zeit und engagiertes Üben. Ihr Pferd muss zum Beispiel die grundlegenden Signale für Bewegung, Anhalten und Richtungswechsel lernen. 

Wenn Sie ein Signal geben, erhöhen Sie schrittweise den Druck, um eine Reaktion zu erhalten. Wie Ihr Pferd reagiert, hängt von seinem Charakter und seinen bisherigen Erfahrungen ab. 

Im Idealfall ist Ihr Pferd neugierig. In diesem Zustand ist es aufmerksam und kreativ und kann sich mit Energie bewegen, ohne zu verspannen. Wie viel Druck Sie ausüben, hängt davon ab, was Ihr Pferd Ihnen durch seine Reaktionen zeigt.

Nervös oder ruhig?  

Wenn Ihr Pferd blockiert oder sich versteift, ist das ein Zeichen dafür, dass es sich in einer Situation befindet, in der es nicht lernen kann. In diesem Fall müssen Sie den Druck abschwächen und nur ganz langsam wieder erhöhen. Geben Sie Ihrem Pferd Zeit zum Atmen, damit es eine Lösung für die Situation finden kann. 

Wenn Ihr Pferd sehr entspannt ist, können Sie den Druck so lange erhöhen, bis es eine Reaktion zeigt. Es ist völlig normal, dass auch ein ruhiges Pferd sich anspannt, wenn sich Druck aufbaut und schließlich reagiert.

Stellen Sie sich vor, dass Ihre gesamte Energie im Gleichgewicht ist. Wenn Ihr Pferd nervös ist, müssen Sie ruhiger werden. Wenn Ihr Pferd hingegen kein Engagement zeigt, müssen Sie Ihre Energie erhöhen. 

Sie befinden sich in Ihrer eigenen kleinen Blase der intensiven Zweisamkeit. Ein Ort, an dem sich beide entschieden haben, zu sein.

Vorteile


• Sie werden eine gemeinsame Sprache mit Ihrem Pferd     entwickeln


• Sie bekommen einen Einblick in den Fokus Ihres            Pferdes


• Sie lernen sich auf neue Weise kennen


• Das Training ist entspannt und dennoch konzentriert


• Ihr Pferd kann ohne physischen Druck arbeiten


• Es gibt unendlich viele Möglichkeiten für ein                  

  abwechslungsreiches Training

Wenn Sie frei trainieren, müssen Sie Ihren eigenen Körper noch mehr zur Kommunikation einsetzen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie ständig über Ihre Position im Verhältnis zum Pferd nachdenken. 

Es ist nie zu spät, die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Pferd zu verbessern. Und das Training ohne Führstrick oder Zügel ist eine Art des Zusammenseins, die genau das in mehrfacher Hinsicht fördern kann. Bei dieser Art des Trainings zeigt sich, wie sehr sich Ihr Pferd auf Sie konzentriert. Wenn die Fokussierung nicht vorhanden ist, wird sich das Pferd höchstwahrscheinlich abwenden und von Ihnen weggehen. Außerdem ist es eine Möglichkeit, mit Ihrem Pferd auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten – eine Gelegenheit sich auf eine neue Art und Weise zu begegnen und zusammen zu sein. Ein Moment in dem Intensität, Respekt, Präsenz und Kommunikation auf der Tagesordnung stehen. 

Training mit einer gemeinsamen Sprache

Wenn Sie frei mit Ihrem Pferd trainieren, müssen Sie eine gemeinsame Sprache mit Signalen entwickeln, die beide Parteien kennen. Die gemeinsame Sprache bedeutet, dass das Pferd Sie und die Signale versteht. 

Die Signale können sowohl verbal als auch nonverbal sein. Sie können Ihr Pferd zum Beispiel dazu bringen, bestimmte Gangarten oder Übungen mit Hilfe von Geräuschen oder durch Ihren Körpereinsatz auszuführen. Die gemeinsame Sprache wird dazu beitragen, dass Ihr Pferd Ihre Gesellschaft als angenehm empfindet. Einfach weil die Dinge vorhersehbar werden und das Pferd weiß, was es zu tun hat. 

Unendliche Variationen

Das Freiheitsdressur-Training eröffnet unendlich viele Möglichkeiten, das Training zu differenzieren. Es gibt Raum für Spiel und Konzentration. Diese Art des Trainings kann dann auch beim Longieren, Springen, Umwelttraining oder in der Dressur eingesetzt werden. Im Grunde setzt nur Ihre Fantasie die Grenzen. 

Darüber hinaus ist die freie Arbeit mit dem Pferd eine einzigartige Möglichkeit, eine noch stärkere Bindung und ein besseres Verständnis zwischen Pferd und Mensch aufzubauen. Neben den mentalen gibt es auch körperliche Vorteile. Die Art des Trainings gibt dem Pferd die Möglichkeit, frei im ganzen Körper zu arbeiten, da es keinen physischen Druck gibt, gegen den es arbeiten muss. 


Sind Sie in der Lage, Ihr Pferd frei und ohne Hilfsmittel zu trainieren? Manche mögen denken: „Warum sollte man das tun?“. Tatsache ist, dass das Training des Pferdes in Freiheit einen einzigartigen Einblick in Ihre Partnerschaft und den Fokus des Pferdes auf Sie gibt.


Von Bettina Stecher // Foto: Tifoto Quellen: Christina Holmbæck, ridekunstmedlethed.dk

Achten Sie darauf, dass das Pferd etwas Gutes damit verbindet zu Ihnen zu kommen. Auf diese Weise wird es das machen wollen und der Strick wird unnötig sein.

Wenn Sie frei trainieren, müssen Sie Ihren eigenen Körper noch mehr zur Kommunikation einsetzen. Deshalb ist es wichtig, dass Sie ständig über Ihre Position im Verhältnis zum Pferd nachdenken. 

Es hat etwas Cooles und fast Magisches, sein Pferd frei zu trainieren.

Lunging without ropes


One of the things you can do without using ropes is lunging. Here you can train both speed, gaits, turns, and stops.


To be able to lunge your horse loose, it has to have full focus on you the entire time. It also has to understand your signals. In addition, it makes the job easier if you are in control of the following:


  • Your position, so you can guide the horse with your body.


  • Your horse understands the verbal signals for the different gaits. It is up to you what words or sounds to use.


  • Your horse has a well-installed stop signal.


  • You can make your horse switch direction using your body or voice.


You can easily use some of the elements from ”normal” lunging and step-by-step test some of the elements while the horse is loose. Observe how the horse reacts. If it runs away or seems confused it is a sign for you to take a step back and train the basic signals again.

Wie kommt man dahin?  

Freiheitsdressur kann jeder lernen. Es braucht jedoch Zeit und engagiertes Üben. Ihr Pferd muss zum Beispiel die grundlegenden Signale für Bewegung, Anhalten und Richtungswechsel lernen. 

Wenn Sie ein Signal geben, erhöhen Sie schrittweise den Druck, um eine Reaktion zu erhalten. Wie Ihr Pferd reagiert, hängt von seinem Charakter und seinen bisherigen Erfahrungen ab. 

Im Idealfall ist Ihr Pferd neugierig. In diesem Zustand ist es aufmerksam und kreativ und kann sich mit Energie bewegen, ohne zu verspannen. Wie viel Druck Sie ausüben, hängt davon ab, was Ihr Pferd Ihnen durch seine Reaktionen zeigt.

Nervös oder ruhig?  

Wenn Ihr Pferd blockiert oder sich versteift, ist das ein Zeichen dafür, dass es sich in einer Situation befindet, in der es nicht lernen kann. In diesem Fall müssen Sie den Druck abschwächen und nur ganz langsam wieder erhöhen. Geben Sie Ihrem Pferd Zeit zum Atmen, damit es eine Lösung für die Situation finden kann. 

Wenn Ihr Pferd sehr entspannt ist, können Sie den Druck so lange erhöhen, bis es eine Reaktion zeigt. Es ist völlig normal, dass auch ein ruhiges Pferd sich anspannt, wenn sich Druck aufbaut und schließlich reagiert.

Stellen Sie sich vor, dass Ihre gesamte Energie im Gleichgewicht ist. Wenn Ihr Pferd nervös ist, müssen Sie ruhiger werden. Wenn Ihr Pferd hingegen kein Engagement zeigt, müssen Sie Ihre Energie erhöhen. 

Advantages

  • You will develop a common language with your horse


  • You will get an insight into your horse’s focus


  • You will get to know each other in new ways


  • Training is relaxed yet focused


  • Your horse can work without pressure


  • There are endless possibilities for varied training

Sie befinden sich in Ihrer eigenen kleinen Blase der intensiven Zweisamkeit. Ein Ort, an dem sich beide entschieden haben, zu sein.

Es ist nie zu spät, die Kommunikation zwischen Ihnen und Ihrem Pferd zu verbessern. Und das Training ohne Führstrick oder Zügel ist eine Art des Zusammenseins, die genau das in mehrfacher Hinsicht fördern kann. Bei dieser Art des Trainings zeigt sich, wie sehr sich Ihr Pferd auf Sie konzentriert. Wenn die Fokussierung nicht vorhanden ist, wird sich das Pferd höchstwahrscheinlich abwenden und von Ihnen weggehen. Außerdem ist es eine Möglichkeit, mit Ihrem Pferd auf Augenhöhe zusammenzuarbeiten – eine Gelegenheit sich auf eine neue Art und Weise zu begegnen und zusammen zu sein. Ein Moment in dem Intensität, Respekt, Präsenz und Kommunikation auf der Tagesordnung stehen. 

Training mit einer gemeinsamen Sprache

Wenn Sie frei mit Ihrem Pferd trainieren, müssen Sie eine gemeinsame Sprache mit Signalen entwickeln, die beide Parteien kennen. Die gemeinsame Sprache bedeutet, dass das Pferd Sie und die Signale versteht. 

Die Signale können sowohl verbal als auch nonverbal sein. Sie können Ihr Pferd zum Beispiel dazu bringen, bestimmte Gangarten oder Übungen mit Hilfe von Geräuschen oder durch Ihren Körpereinsatz auszuführen. Die gemeinsame Sprache wird dazu beitragen, dass Ihr Pferd Ihre Gesellschaft als angenehm empfindet. Einfach weil die Dinge vorhersehbar werden und das Pferd weiß, was es zu tun hat. 

Unendliche Variationen

Das Freiheitsdressur-Training eröffnet unendlich viele Möglichkeiten, das Training zu differenzieren. Es gibt Raum für Spiel und Konzentration. Diese Art des Trainings kann dann auch beim Longieren, Springen, Umwelttraining oder in der Dressur eingesetzt werden. Im Grunde setzt nur Ihre Fantasie die Grenzen. 

Darüber hinaus ist die freie Arbeit mit dem Pferd eine einzigartige Möglichkeit, eine noch stärkere Bindung und ein besseres Verständnis zwischen Pferd und Mensch aufzubauen. Neben den mentalen gibt es auch körperliche Vorteile. Die Art des Trainings gibt dem Pferd die Möglichkeit, frei im ganzen Körper zu arbeiten, da es keinen physischen Druck gibt, gegen den es arbeiten muss. 


Are you able to train your horse without the use of ropes or other equipment? Some may think 

”Why would you do that?”. But the truth is that training the horse loose gives you a unique insight into your partnership and the horse’s focus on you.

By Bettina Stecher // Photo: Tifoto. Sources: Christina Holmbæck, ridekunstmedlethed.dk

Freiheitsdressur  

Trauen Sie sich, die Kontrolle zu verlieren?  

Ganzer Bildschirm