Zickzack

Aufbau

Legen Sie die Stangen in ein Zickzackmuster. So, dass jede Stangenspitze eine andere Stangenspitze berührt (natürlich mit Ausnahme der ersten und letzten Stange). Der Schwierigkeitsgrad erhöht sich, wenn das Zickzackmuster an einem Ende schmaler und am anderen Ende breiter ist. Dadurch muss das Pferd immer kleinere / größere Schritte machen, um fehlerfrei über die Stangen zu kommen. Das stellt die Koordinationsfähigkeit des Pferdes auf die Probe. Um es noch schwieriger zu machen, können Sie die Enden der Stangen übereinanderlegen und sie so in der Höhe leicht verändern.

Die Stangenformation ist für die meisten Pferde im Schritt und Trab recht einfach. Zu Anfang sollten die Stangen ein gleichmäßig großes Zickzack-Muster bilden und auch nicht an den Enden erhöht liegen. Bei routinierteren Pferden können Höhe und Abstand anpasst werden.

Stufe 1

Legen Sie ein symmetrisches Zickzackmuster mit gleichem Abstand zwischen den Stangen und so, dass alle Stangen auf dem Boden liegen.

Stufe 2

Verändern Sie den Abstand zwischen den Stangen - zuerst weniger, dann breiter.

Stufe 3

Machen Sie den Abstand zwischen den Stangen an einem Ende schmaler als am anderen, und legen Sie die Stangen so, dass die Enden übereinander liegen.

Das Dreieck

Aufbau

Legen Sie die Stangen so hin, dass sie ein Dreieck bilden. Das Ende der einen Stange sollte auf dem Ende der anderen Stange liegen. Auf diese Weise hat das Dreieck verschiedene Höhen. Das spricht das Gehirn, die Koordinationsfähigkeit und das Nervensystem des Pferdes an. Sie können auch mehrere Dreiecke nebeneinanderlegen. Diese Übung ist dann für Stufe 3 geeignet. Das Nervensystem des Pferdes funktioniert ein bisschen wie ein Wegesystem. Wenn das Pferd mit stupiden Wiederholungen immer das Gleiche tut, werden viele kleinen Pfade stillgelegt. Wird es dagegen gefordert und daran gewöhnt, dass es andere Wege und damit „zusätzliche“ Pfade in seinem Nervensystem gibt, wird es immer besser darin, seinen gesamten Körper gleichmäßig einzusetzen.

Diese Übung kann wirklich jeder machen. Sie kann grundsätzlich in allen Gangarten geritten werden. Wenn es mehrere Dreiecke gibt, sollten unerfahrene Pferde nur im Schritt darüber gehen. Hat das Pferd eine gewissen Routine, so ist es durchaus möglich, über die Dreiecke zu traben.

Stufe 1

Führen oder reiten Sie das Pferd über eine Stange des Dreiecks in der Mitte und weiter über die Mitte der anderen Stange.

Stufe 2

Führen oder reiten Sie das Pferd etwa ein Viertel versetzt von der Mitte der einen Stange und über die gegenüberliegende Spitze des Dreiecks.

Stufe 3

Das Pferd an einer Spitze über das Dreieck führen oder reiten. Dann weiterreiten, in schräger Linie über die gegenüberliegende Spitze des Dreiecks.

Vielen Dank an Silja Springfeld und ihren schönen Oldenburger Springpferd Wallach Lucky Star für die Teilnahme am Fotoshooting.

  • Tempo, Rhythmus und Winkel ein paar Meter vor den Stangen festlegen. Denken Sie daran, eine stabile Verbindung aufzubauen und mischen Sie sich nicht zu sehr ein, wenn das Pferd über den Stangen ist.


  • Entscheiden Sie vor der Trainingseinheit, welche Stangenübung Sie reiten möchten. Man unterscheidet
    drei Kategorien: Physio-Übungen, Body Pump und Dressur/Beweglichkeit.
  • Stangentraining ist körperlich und geistig anstrengend für das Pferd. Daher sollte die Trainingszeit mit Stangen etwa halb so lang sein, wie die Trainingszeit ohne Stangen.


  • Der Abstand zwischen den Stangen muss grundsätzlich mit zwei multipliziert werden, wenn sie im Galopp und nicht im Schritt oder Trab absolviert werden.


  • Passen Sie den Abstand zwischen den Stangen an den Ausbildungsstand Ihres Pferdes an. Je größer der Abstand, desto „flacher“ bewegt sich das Pferd. Kürzere Abstände bewirken eine aufwärts gerichtete Bewegung. Es funktioniert jedoch nur, wenn das Pferd generell die Kraft hat, sich selbst zu tragen. Daher ist die realistische Einschätzung des Ausbildungsstandes Ihres Pferdes immer wichtig.


Um Stangentraining mit Ihrem Pferd so optimal wie möglich
 zu gestalten, sollten Sie Folgendes beachten:

Holen Sie das Beste aus Ihrem Stangentraining heraus

– für alle Pferde

Einfache und effektive Stangenübungen

Die Übung setzt voraus, dass Ihr Pferd gut an den Hilfen steht und Sie mit feinen Signalen arbeiten können. Grundsätzlich sollte die Übung im Schritt ausgeführt werden. Wenn Sie die Begrenzungsstangen entfernen, können Sie es auch im Trab versuchen. Dies sollten Sie jedoch erst tun, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie und Ihr Pferd ein korrektes Schulterherein im Schritt ausführen können.

Stufe 1
Losgelassenheit und Gelenkmobilisierung

Wenn das Pferd mit dem Vorderbein, das der Stange am nächsten ist, über die Stange tritt, wird die Übung lösender und gelenkmobilisierender. Das weiter entfernte Vorderbein bietet mehr Kontakt zu den kleinen Bauchmuskeln und dem unteren Rücken. Mit anderen Worten: Die Übung auf diese Weise zu reiten, ist nie vergeudet - sie wird immer etwas Gutes bewirken.

Stufe 2
Einsatz der Hinterbeine

Um eine optimale Anlehnung, eine Aktivierung der Hinterbeine und Bauchmuskeln und ein Gefühl für Rückentätigkeit des Pferdes zu erreichen, achten Sie darauf, dass das Vorderbein, das am weitesten von der Stange entfernt ist, zuerst übertritt. Die Übung hilft Ihrem Pferd, sein Gleichgewicht (wieder) zu finden und seine Gewichtsverteilung im Schulterherein zu verbessern. Der Reiter bekommt auch ein besseres Gefühl für das innere Hinterbein des Pferdes.

Warum Schulterherein über Stangen trainieren?

Dem Pferd fällt es meist schwer, mit der Hinterhand zu arbeiten, ohne dass die Vorderhand davon beeinflusst wird. Schulterherein über Stangen trainiert die Aufrichtung des Pferdes. Das Pferd muss mit der Vorhand über die Stangen treten, während der Schub aus der Hinterhand kommt. So muss sich das Pferd in der Vorhand heben, wo es sonst leicht flach werden könnte.

Gymnastik für den Schultereinsatz 

Aufbau

Legen Sie drei Stangen in eine Reihe. Abstand zwischen den Enden der Stangen etwa 10 cm. Dann kommt eine Stange rechts und eine links von der mittleren Stange in etwa 1 m Entfernung. Die äußeren Stangen dienen als Begrenzungsstange. Ihr Pferd soll eine flache Schlangenlinie über die drei Stangen gehen. Das optimale Muskeltraining für Schulterherein.

Sobald die Vorhand über die Stangen tritt, wird das Pferd bereits wieder umgestellt. Die Bögen müssen relativ klein und flach sein, aber immer noch groß genug, dass sich der ganze Körper des Pferdes biegen kann. Ob es Ihnen nun flüssig gelingt oder nicht - die Übung ist für das Pferd auf jeden Fall von Vorteil.


Über Pauline Preston


Ausgebildete Osteopathin für Pferde und Hunde mit Schwerpunkt auf der Optimierung der Bewegung und des Muskeleinsatzes.

Unterrichtet, gibt Workshops und hält Vorträge über die Biomechanik des Pferdes, die Bewegung und die Vorteile der verschiedenen Arten des Stangentrainings. Sie arbeitet in Deutschland, Norwegen, Schweden und Dänemark und zählt sowohl Nationalmannschaftsreiter als auch internationale Reiter zu ihren Kunden.

Paulines Interesse am Stangentraining begann, als sie zwei Shetlandponys von ihrer Nachbarin übernahm und eine Trainingsmethode für sie suchte.

Von Tina Bjerre Nielsen // Foto: Malgré Tout 

Unabhängig von Rasse, Disziplin und Reitweise ist Stangenarbeit eine großartige Methode die Muskulatur, Koordinationsfähigkeit und das Gleichgewicht des Pferdes zu fördern und zu verbessern. Richtig angewandte Stangenarbeit schafft definitiv positive Veränderungen für das Pferd und hilft, einen größeren Teil der Muskeln des Pferdes zu aktivieren. Die Osteopathin Pauline Preston stellt Ihnen hier drei Übungen vor und gibt Tipps aus ihrem Buch “Pole Training”.

3 Übungskategorien


Physio-Übungen stärken das Gleichgewicht und die kleinen stabilisierenden Muskeln. Das gilt für praktisch alle Übungen, bei denen das Pferd überlegen muss, wie und wohin es seine Beine setzen soll. Verwenden Sie schräge Winkel, ungerade Abstände und gemischte Farben.


Body-Pump-Übungen sind Übungen mit stärkerem Fokus auf Symmetrie und Fitness. Hier werden die Stangen in gerade Linie gelegt und leicht erhöht. Das Pferd muss seine Beine ein wenig mehr anheben. Wiederholungen und Gleichmaß sind bei dieser Übung wichtig.


Bei Dressur- und Beweglichkeitsübungen wird der gesamte Körper des Pferdes beansprucht. Der Schwerpunkt liegt auf der Stärkung verschiedener Muskelgruppen. Dabei handelt es sich typischerweise um Training auf der Zirkellinie, Zickzack und ähnliche Formationen. Die Stangen werden zur Unterstützung der Effektivität typischer Dressur- oder Beweglichkeitsübungen eingesetzt.

3 categories of exercises

Physio exercises strengthen the balance and typically also the small stabilizing muscles. This applies to virtually all exercises where the horse must think about how and where to put its legs. Use skewed angles, odd distances, and mixed colors. 

Body-pump exercises are exercises with increased focus on symmetry and fitness. Here the poles are lined up straight and they are raised slightly, so the horse must lift itself a bit, but not much. Repetition and uniformity are important. 

Dressage / agility exercises make the horse work throughout the body, however, with a focus on strengthening different muscle groups. These are typically vault exercises, zig zags and similar formations, where the poles are used to support typical dressage-like and agile exercises.

Das Video ansehen

Vielen Dank an Silja Springfeld und ihren schönen Oldenburger Springpferd Wallach Lucky Star für die Teilnahme am Fotoshooting.

Die Übung setzt voraus, dass Ihr Pferd gut an den Hilfen steht und Sie mit feinen Signalen arbeiten können. Grundsätzlich sollte die Übung im Schritt ausgeführt werden. Wenn Sie die Begrenzungsstangen entfernen, können Sie es auch im Trab versuchen. Dies sollten Sie jedoch erst tun, wenn Sie das Gefühl haben, dass Sie und Ihr Pferd ein korrektes Schulterherein im Schritt ausführen können.

Stufe 1
Losgelassenheit und Gelenkmobilisierung

Wenn das Pferd mit dem Vorderbein, das der Stange am nächsten ist, über die Stange tritt, wird die Übung lösender und gelenkmobilisierender. Das weiter entfernte Vorderbein bietet mehr Kontakt zu den kleinen Bauchmuskeln und dem unteren Rücken. Mit anderen Worten: Die Übung auf diese Weise zu reiten, ist nie vergeudet - sie wird immer etwas Gutes bewirken.

Stufe 2
Einsatz der Hinterbeine

Um eine optimale Anlehnung, eine Aktivierung der Hinterbeine und Bauchmuskeln und ein Gefühl für Rückentätigkeit des Pferdes zu erreichen, achten Sie darauf, dass das Vorderbein, das am weitesten von der Stange entfernt ist, zuerst übertritt. Die Übung hilft Ihrem Pferd, sein Gleichgewicht (wieder) zu finden und seine Gewichtsverteilung im Schulterherein zu verbessern. Der Reiter bekommt auch ein besseres Gefühl für das innere Hinterbein des Pferdes.

Warum Schulterherein über Stangen trainieren?

Dem Pferd fällt es meist schwer, mit der Hinterhand zu arbeiten, ohne dass die Vorderhand davon beeinflusst wird. Schulterherein über Stangen trainiert die Aufrichtung des Pferdes. Das Pferd muss mit der Vorhand über die Stangen treten, während der Schub aus der Hinterhand kommt. So muss sich das Pferd in der Vorhand heben, wo es sonst leicht flach werden könnte.

Gymnastik für den Schultereinsatz 

Aufbau

Legen Sie drei Stangen in eine Reihe. Abstand zwischen den Enden der Stangen etwa 10 cm. Dann kommt eine Stange rechts und eine links von der mittleren Stange in etwa 1 m Entfernung. Die äußeren Stangen dienen als Begrenzungsstange. Ihr Pferd soll eine flache Schlangenlinie über die drei Stangen gehen. Das optimale Muskeltraining für Schulterherein.

Sobald die Vorhand über die Stangen tritt, wird das Pferd bereits wieder umgestellt. Die Bögen müssen relativ klein und flach sein, aber immer noch groß genug, dass sich der ganze Körper des Pferdes biegen kann. Ob es Ihnen nun flüssig gelingt oder nicht - die Übung ist für das Pferd auf jeden Fall von Vorteil.


Zickzack

Aufbau

Legen Sie die Stangen in ein Zickzackmuster. So, dass jede Stangenspitze eine andere Stangenspitze berührt (natürlich mit Ausnahme der ersten und letzten Stange). Der Schwierigkeitsgrad erhöht sich, wenn das Zickzackmuster an einem Ende schmaler und am anderen Ende breiter ist. Dadurch muss das Pferd immer kleinere / größere Schritte machen, um fehlerfrei über die Stangen zu kommen. Das stellt die Koordinationsfähigkeit des Pferdes auf die Probe. Um es noch schwieriger zu machen, können Sie die Enden der Stangen übereinanderlegen und sie so in der Höhe leicht verändern.

Die Stangenformation ist für die meisten Pferde im Schritt und Trab recht einfach. Zu Anfang sollten die Stangen ein gleichmäßig großes Zickzack-Muster bilden und auch nicht an den Enden erhöht liegen. Bei routinierteren Pferden können Höhe und Abstand anpasst werden.

Stufe 1

Legen Sie ein symmetrisches Zickzackmuster mit gleichem Abstand zwischen den Stangen und so, dass alle Stangen auf dem Boden liegen.

Stufe 2

Verändern Sie den Abstand zwischen den Stangen - zuerst weniger, dann breiter.

Stufe 3

Machen Sie den Abstand zwischen den Stangen an einem Ende schmaler als am anderen, und legen Sie die Stangen so, dass die Enden übereinander liegen.

Das Dreieck

Aufbau

Legen Sie die Stangen so hin, dass sie ein Dreieck bilden. Das Ende der einen Stange sollte auf dem Ende der anderen Stange liegen. Auf diese Weise hat das Dreieck verschiedene Höhen. Das spricht das Gehirn, die Koordinationsfähigkeit und das Nervensystem des Pferdes an. Sie können auch mehrere Dreiecke nebeneinanderlegen. Diese Übung ist dann für Stufe 3 geeignet. Das Nervensystem des Pferdes funktioniert ein bisschen wie ein Wegesystem. Wenn das Pferd mit stupiden Wiederholungen immer das Gleiche tut, werden viele kleinen Pfade stillgelegt. Wird es dagegen gefordert und daran gewöhnt, dass es andere Wege und damit „zusätzliche“ Pfade in seinem Nervensystem gibt, wird es immer besser darin, seinen gesamten Körper gleichmäßig einzusetzen.

Diese Übung kann wirklich jeder machen. Sie kann grundsätzlich in allen Gangarten geritten werden. Wenn es mehrere Dreiecke gibt, sollten unerfahrene Pferde nur im Schritt darüber gehen. Hat das Pferd eine gewissen Routine, so ist es durchaus möglich, über die Dreiecke zu traben.

Stufe 1

Führen oder reiten Sie das Pferd über eine Stange des Dreiecks in der Mitte und weiter über die Mitte der anderen Stange.

Stufe 2

Führen oder reiten Sie das Pferd etwa ein Viertel versetzt von der Mitte der einen Stange und über die gegenüberliegende Spitze des Dreiecks.

Stufe 3

Das Pferd an einer Spitze über das Dreieck führen oder reiten. Dann weiterreiten, in schräger Linie über die gegenüberliegende Spitze des Dreiecks.

  • Tempo, Rhythmus und Winkel ein paar Meter vor den Stangen festlegen. Denken Sie daran, eine stabile Verbindung aufzubauen und mischen Sie sich nicht zu sehr ein, wenn das Pferd über den Stangen ist.


  • Entscheiden Sie vor der Trainingseinheit, welche Stangenübung Sie reiten möchten. Man unterscheidet
    drei Kategorien: Physio-Übungen, Body Pump und Dressur/Beweglichkeit.
  • Stangentraining ist körperlich und geistig anstrengend für das Pferd. Daher sollte die Trainingszeit mit Stangen etwa halb so lang sein, wie die Trainingszeit ohne Stangen.


  • Der Abstand zwischen den Stangen muss grundsätzlich mit zwei multipliziert werden, wenn sie im Galopp und nicht im Schritt oder Trab absolviert werden.


  • Passen Sie den Abstand zwischen den Stangen an den Ausbildungsstand Ihres Pferdes an. Je größer der Abstand, desto „flacher“ bewegt sich das Pferd. Kürzere Abstände bewirken eine aufwärts gerichtete Bewegung. Es funktioniert jedoch nur, wenn das Pferd generell die Kraft hat, sich selbst zu tragen. Daher ist die realistische Einschätzung des Ausbildungsstandes Ihres Pferdes immer wichtig.


Um Stangentraining mit Ihrem Pferd so optimal wie möglich
 zu gestalten, sollten Sie Folgendes beachten:

Holen Sie das Beste aus Ihrem Stangentraining heraus

Ausgebildete Osteopathin für Pferde und Hunde mit Schwerpunkt auf der Optimierung der Bewegung und des Muskeleinsatzes.

Unterrichtet, gibt Workshops und hält Vorträge über die Biomechanik des Pferdes, die Bewegung und die Vorteile der verschiedenen Arten des Stangentrainings. Sie arbeitet in Deutschland, Norwegen, Schweden und Dänemark und zählt sowohl Nationalmannschaftsreiter als auch internationale Reiter zu ihren Kunden.

Paulines Interesse am Stangentraining begann, als sie zwei Shetlandponys von ihrer Nachbarin übernahm und eine Trainingsmethode für sie suchte.

Über Pauline Preston


Von Tina Bjerre Nielsen // Foto: Malgré Tout 

Unabhängig von Rasse, Disziplin und Reitweise ist Stangenarbeit eine großartige Methode die Muskulatur, Koordinationsfähigkeit und das Gleichgewicht des Pferdes zu fördern und zu verbessern. Richtig angewandte Stangenarbeit schafft definitiv positive Veränderungen für das Pferd und hilft, einen größeren Teil der Muskeln des Pferdes zu aktivieren. Die Osteopathin Pauline Preston stellt Ihnen hier drei Übungen vor und gibt Tipps aus ihrem Buch “Pole Training”.

– für alle Pferde

Einfache und effektive Stangenübungen

Ganzer Bildschirm